Kalender

< Dezember 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Karate Lebenslauf

1984 Beginn mit dem Karatestudium in Freital bei Dresden
1985 Kontaktaufnahme zum ersten offiziellen Karatetrainer in der damaligen DDR, Axel Dziersk (heute 5.Dan DJKB)
1990 Nach der deutschen Einheit Mitgliedschaft im DKV (Deutscher Karate Verband)
1993 Wechsel zum DJKB (Deutscher Japan Karate Bund) unter der Leitung von Shihan Hideo Ochi (8.Dan JKA)

Die neunziger Jahre waren Fleißjahre, die mich auf unzählige große und kleine Lehrgängen in ganz Deutschland führten.

1998 - 2000 Übungsleitertätigkeit Schul-AG in Freital, Hainsberg, Tharandt, Seifersdorf, Bannewitz und Dresden.
1999 - 2001 1. Vorsitzender im Shōtōkan Karate Freital e.V. (SKF)

Parallel zum Karate übte ich mich in der Kunst des Aikidō und im Nihon Tai-Jutsu.

1999 Prüfung zum 1.Dan (Shodan) bei Shihan Hideo Ochi 8.Dan
2000 Vereinswechsel nach Dresden. Von dieser Zeit an trainierte ich bei den verschiedensten Verbänden und Vereinen und bekam dadurch einen enormen Einblick in der Aus- und Weiterbildung im Karate, was ich nicht missen möchte und für eine persönliche Entwicklung eine gute Entscheidung war.
seit 2001 Instruktorenausbildung des DJKB
2004 Prüfung zum 2.Dan (Nidan) bei Shihan Hideo Ochi 8.Dan
2004 Mitbegründer des Karate-Dojo MIZU NAGARE Dresden.
seit 2005 Trainierlizenz des DJKB
2008 Prüfung zum 3.Dan (Sandan) bei Shihan Hideo Ochi 8.Dan
2011 Das goldene Vereinsabzeichen zum 20. Tag der Sachsen in Kamenz
2012 Prüfung zum 4.Dan (Yondan) bei Shihan Hideo Ochi 8.Dan
2017 Prüfung zum 5.Dan (Godan) bei Shihan Hideo Ochi 9.Dan

Karate-Dō ist für mich nicht nur Sport allein, sondern eine Lebensphilosophie mit der Einstellung jeden Tag an sich zu arbeiten, neue Erkenntnisse zu sammeln und sich ständig in der Kampfkunst weiter zu entwickeln. Mein Schwerpunkt liegt daher nicht nur im sportlichen Bereich, sondern in der Verbreitung des ursprünglichen Karate durch die Lehren der Kata. Ohne stetige Praxis gibt es keine Weiterentwicklung. Nur durch theoretisches Wissen bleibt es eine leere Hülle und ist im praktischen nicht anwendbar. Eine der bekanntesten Weisheit im Karate lautet "On Ko Chi Shin" und bedeutet soviel wie "aus der Vergangenheit zu lernen um neue Einsichten/Ideen zu erhalten".